Montag, 13. Juli 2015

Mobilität durch seniorengerechte Elektrofahrräder

Die Mobilität kann durch seniorengerechte Elektrofahrräder erhalten bleiben und deren Qualität ist in den letzten Jahren deutlich besser geworden.

Derzeitiger Verkaufsschlager ist das Pedelec.
Dieses Elektrofahrrad errreicht ein Dauertempo von 25km/h, das Rad bezieht seine Kraft aus einen Akku und übernimmt somit einen Teil der Tretarbeit. Der Fahrer kann dabei individuell per Tastendruck das Verhältnis zwischen Motorleistung und Eigenarbeit einstellen.
Ein Beispiel für ein preiswertes und gutes Pedelec finden Sie nachstehend:
28" Alu Elektrorad Elektrofahrrad Pedelec Trekking Shimano Deore 21 G. Panasonic

Ferner gibt es noch Elektrofahrräder, bei denen keine Eigenleistung erforderlich ist. Diese sind somit natürlich maßgeschneidert für Menschen, die körperliche Einschränkungen aufweisen bzw. für Senioren, die auf das Fahrrad fahren nicht verzichten möchten. E- Bikes gelten dabei dann als Mofa mit allen Konsequenzen.

Ein Beispiel für ein E-Bike ist nachstehend zu finden:

Fischer E-bike City Proline - Shimano 7 Gang Nexus, Matt Anthrazit, 28, 19025

Die Vorteile von solchen Elektrofahrrädern liegen auf der Hand. Je nach Akkulaufzeit und Modell kann man sehr hohe Geschwindigkeiten fahren. Somit erschließen sich ganz neue Horizonte und Menschen mit Handicap und Senioren können dadurch weitaus mobiler werden. Beachten sollte man aus Sicherheitsgründen jedoch unbedingt, dass die schnellen Elektrofahrräder von anderen Verkehrsteilnehmern oft als langsamere Fahrräder wahrgenommen werden. Dies birgt mitunter Gefahren.

Trotzdem ist das Elektrofahrrad eine lohnenswerte Alternative zu herkömmlichen Fahrrädern.

0 Kommentare:

About This Blog

Informationen rund um Themen für Senioren: Vermögensanlage, Geldanlage, Senioreninitiativen, Seniorenwohnungen, Gesundheit, Flirt, Rente, Ruhestand, Kultur, Pflege und vieles mehr

Dieses Blog durchsuchen

  © Blogger templates The Professional Template by Ourblogtemplates.com 2008

Back to TOP